kunst mit photographie
peter-michael weber

letzte änderung:
25. mai 2024

KMG_7559-var-19

kunst im steinbruch und atelier
hailfingerstraße 24
72119 ammerbuch-reusten
telephon: 07073-8522343

öffnungszeiten: nach vereinbarung unter
bunsen(at)spacetime-publishing.de
oder   info(at)art-road-way.de

02. bis 30. April 2023
Peter-Michael Weber,

‘From Down Underneath’

Art-Road-Way Kunstschule und
KulturCenter am Schönbuch
Raiffeisenstrasse 1-3
72119 Ammerbuch-Breitenholz

Presse

Das Sensorium, das Gehirn, kann gar nicht anders als etwas darin zu sehen – Gegenständliches, Lebewesen, Skelette oder Gerippe, Versteinerungen; man wird herausgefordert, verführt; aber es gibt keine Eindeutigkeit, auch nicht auf den zweiten Blick.
Symbolhafte Darstellungen oder aber phantastische, abstrakte Konstruktionen, die nicht mehr wollen als geometrische, z.T. drei-dimensionale Ästhetik zu evozieren.
PD Dr. Gerhard Niemann

www.art-road-way.de
 

KMG_7559-var-19
Pigmentdruck auf Zerkall Bütten, 2023, 48 x 64 cm

„From Down Underneath“

Bilder von Peter-Michael Weber (Ammerbuch -Reusten)
Beginn der Ausstellung: 2. April 2023, 14.00h - 17.30h.

Der Künstler ist anwesend. Der Eintritt ist frei.
Diese Ausstellung dauert bis 30. April 2023

Der englische Titel der Ausstellung lenkt unseren Blick auf einen tieferen Grund, was unmittelbar danach als Kontrast zu einem zweiten Moment auf einer höheren Ebene wahrgenommen wird. Dieses Verhalten, das für einen Künstler typisch ist, wird aber von uns allen tagtäglich praktiziert.

Mit anderen Worten, wir sind ständig dabei, unseren Blick auf einen bestimmten Punkt nach Wahl zu richten, um gleich danach diesen mit einer weiteren Stelle zu vergleichen. Dadurch können wir im täglichen Handeln zum Beispiel Raum oder Bewegung verspüren. Es gibt kein Unten ohne ein Oben, keine Vorderseite ohne eine Rückseite.

Dessen ist sich der Künstler Peter-Michael Weber bewusst, denn alle Bilder der Ausstellung sind aus mindestens drei verschiedenen Bildebenen von unten nach oben zusammengesetzt.

Manchmal setzt er die Anmutung einer weiblichen Figur auf den Bildgrund, so dass man eine kontemporäre Übersetzung der Venus von Willendorf erahnen könnte. Dann setzt er womöglich überlagernd schriftähnliche Symbole, die er schließlich mit einer erdig aussehenden Bildschicht kombiniert.

Seine künstlerische Vorgehensweise schafft eine archäologische Zeitskala, ein Palimpsest, das seine zurückliegenden Zeit-Schichten partiell durchdringen lässt und sämtliche Geheimnisse vergangener Erlebnisse mit sich führt, um letzten Endes den Betrachter in einen mehrdeutigen Schwebezustand des Hier und Jetzt zu versetzen.

Einst ausgebildet in der Landespflege weiß er, wie man die vielen Schichten eines Bodens ausgräbt und auch unter sich begräbt. Auch in seinen Bildern gräbt er und vergräbt seine Eindrücke in den sich überlagernden Bildschichten. Als kreativer Mensch vergräbt er Symbole zusammen mit seinen Motiven und Figuren zu Bildern, die sich bei der Betrachtung immer wieder als Palimpsest der menschlichen Entwicklung bis in die Gegenwart freilegen lassen.

Besuchszeiten der Ausstellung nur nach Vereinbarung: Sie können eine individuelle Besuchszeit mit uns vereinbaren, gerne auch am Wochenende.

Telefonische Terminvereinbarung: Mobil 0152-28955124 oder per E-Mail info@art-road-way.de.

Parkmöglichkeiten: nur zwei Minuten zu Fuß von der Kunstschule gibt es den Wanderparkplatz Breitenholz am Ende vom Friesenweg.
Ins Navigationssystem eingeben: Friesenweg, 72119 Ammerbuch